REHAtalk - Das Forum fr Menschen mit Handicap.
Das Forum fr Eltern besonderer Kinder.
Sponsoring-Partner:
amazon.de
 HomePortal   FAQFAQ   SuchenSuchen   KarteKarte   AlbumAlbum   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   ImpressumImpressum / Kontakt 

 LoginLogin   RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   Chat-RaumChat-Raum  

Schlechte Inkontinenzversorgung bei Techniker Krankenkasse
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAtalk Foren-Übersicht -> Hilfsmittel
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pippi
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 07.01.2010
Beiträge: 1540

BeitragVerfasst am: 14.06.2017, 21:52    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Martin,

ich habe keinen Besuch erhalten, aber ihn auch nicht angefordert. Die haben nicht mal meine Telefonnummer, da will ich garantiert niemanden hier haben. Wegen all den Sauereien kommuniziere ich mit denen nur schriftlich, denn nur das kann ich beweisen.

_________________
Grüße Pippi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Google Anzeige

Nach oben
limoncello
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 01.06.2013
Beiträge: 3222

BeitragVerfasst am: 14.06.2017, 22:05    Titel: Antworten mit Zitat

Na es kann durchaus sein,dass die die sich aufgeregt haben mittlerweile alle aufzahlungfreie Produkte mit denen sie zufrieden sind bekommen.

In meinem Umfeld waren die Widersprüche alle erfolgreich.

Man muss den Widerspruch bei der KK einreichen, und ein Attest wo evt nur wieder mal in einem Satz was vom Arzt draufsteht reicht nicht.

Da sollte schon eine ganze Seite bei sein und der Arzt in mehreren Sätzen begründet wieso du das brauchst und nichts anderes geht oder er zumindest das was du schreibst bestätigt

Aufregen würde ich mich erst wenn ein vollständig richtiger Widerspruch abgelehnt wird.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rollistevie
Neumitglied
Neumitglied


Dabei seit: 12.06.2017
Beiträge: 3
Wohnort: Kassel

BeitragVerfasst am: 15.06.2017, 09:29    Titel: Antworten mit Zitat

Also wird etwas 17Jahre für richtig und begründet gezahlt und fällt dann ab 1.3.
einfach weg wegen einer Ausschreibung?
Es ist schon eine Riesensauerei das ich überhaupt einen Widerspruch einreichen muss.
Beratungs- und Informationspflicht nach dem SGB als Sozialleistungsträger?
Was soll den der Arzt noch alles Bescheinigen wenn es doch 17 Jahre alles OK war?
Mein Schreiben kam am 18.02.17 - mein Rezept war aber im Januar bereits für das Quartal eingereicht - es wurde mir mitgeteilt das ich bis zum 1.3. ausreichend Zeit gehabt hätte!
Aufregen tue ich mich weil es unnütze verschenkte Lebenszeit ist die ich wegen
dieser Geschichte vergeude!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
limoncello
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 01.06.2013
Beiträge: 3222

BeitragVerfasst am: 15.06.2017, 11:43    Titel: Antworten mit Zitat

Weil die Voraussetzungen andere sind.

Es kann doch sein, dass das was du vorher bekommen hast, im alten Vertrag innerhalb der Pauschale war. Das wird anders geprüft und muss bei weitem nicht so arg begründet werden.

Wenn dein Präperat im neuen Vertrag da aber nicht mehr reinpasst und sozusagen als außerhalb der Pauschale gilt dann muss das neu und ausführlich begründet werden. Oder mindestens überprüft werden.

Das was dein Arzt dann 13 Jahre lang gesagt hat reicht dann nicht zwangsläufig.

Genauso kann es andersrum mal sein, dass ein Produkt plötzlich in die Pauschale passt was vorher nicht der Fall war auch sowas gibts.

Nur die die jetzt das Problem haben ist eher der erste Fall der Fall.

Ich kann verstehen dass es nervig ist. Aber mich über sowas aufzuregen hab ich mir abgewöhnt, man kann sich ja erklären warum das so ist siehe oben. Wirklich aufregen würde ich mich halt nur wenn dann der Widerspruch abgelehnt werden würde, weil dass ja unangenehme Folgen hätte. Aber schon vorher mit Presse und TV zu drohen find ich viel zu früh. Zumal es ja genügend Beispiele gibt wo Widersprüche erfolgreich waren. Sogar hier im Forum .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Martin77
Mitglied
Mitglied


Dabei seit: 28.01.2017
Beiträge: 38
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 19.06.2017, 21:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Limoncello,
ich weiß nicht warum du hier immer von einer Pauschale sprichst. Die Techniker zahlt hier keine pauschale. Für Beutel unterschiedlicher Hersteller zahlt sie ein und den gleichen Preis. Soweit ich weiß circa 5-6 Euro.

Vielmehr geht es hier um den von Rettengel geschilderten Fall, dass sie mit den von der GHD gelieferten Urinbeutel nicht zurecht kommt und ihr kein Alternativ Produkt ohne Aufzahlung angeboten wird .
Die GHD versucht durch Einsatz billigster Ware (Eigenmarke) den Gewinn zu maximieren. Leider lassen sich dabei die Vertragsanforderung die Versicherung mit mehreren aufzahlungsfreien Hilfsmitteln zu versorgen außer Acht. Kommt ein versicherter mit dem Beutel nicht klar so erhält er auch Beutel anderer Hersteller allerdings dann nur mit auf Zahlung. Die Techniker zahlt weiterhin einfach ihre 5-6 Euro .

Sparen tut hier nur die Techniker Krankenkasse. Nicht nur an den Artikelkosten sondern auch an der Versorgungsqualität ihrer Versicherung .

Daher kann ich das Vorhaben von Rettengel nur Unterstützen !!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
limoncello
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 01.06.2013
Beiträge: 3222

BeitragVerfasst am: 19.06.2017, 21:35    Titel: Antworten mit Zitat

Ich schreibe das weil das so ist. Eine pauschale ist übrigends ein und derselbe preis. Nur wenn man außerhalb der Pauschale ist zahlt die KK auch dadrüber hinaus und es wird dann keine Aufzählung fällig. Nur dass muss bei einem als genehmigt in der Akte stehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AndreasE
Stamm-User
Stamm-User


Dabei seit: 09.02.2017
Beiträge: 156
Wohnort: Essen

BeitragVerfasst am: 19.06.2017, 21:37    Titel: Antworten mit Zitat

Also bei mir fällt das schon unter eine Pauschale. Die für Pflegehilfsmittel. War irgendwas unter 100€ im Monat. Darin sind Kompressen, Wasserbeutel, Kleber und anderer Kram den der ambulante Pflegedienst bei mir braucht. Die Urinbeutel fallen auch darunter. Bei GHD bekomme ich sogar 3 mehr im Monat als vorher. Dafür sind sie billigeres Material, funktionieren bei MIR aber zum Glück.
_________________
Love is a shield to hide behind
Love is a field to grow inside
And when I sometimes close my eyes
My mind starts spinning round
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
limoncello
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 01.06.2013
Beiträge: 3222

BeitragVerfasst am: 19.06.2017, 21:42    Titel: Antworten mit Zitat

Und wenn GHD von einem weiß das er nur als innerhalb der Pauschale gilt dann wissen sie natürlich das sie nur diesen einen festen Preis von de KK bekommen und verlangen dann eine Aufzählung.

Anders ist es wenn man eben als außerhalb der Pauschale gilt. Dies erreicht man durch Widerspruch bei der KK. Dann verlangt auch die GHD bei dem neuen Vertrag keine Aufzählung weil die Mehrkosten dann ebenfalls von der KK getragen werden.

Eigentlich ist das ganz einfach zu verstehen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pippi
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 07.01.2010
Beiträge: 1540

BeitragVerfasst am: 20.06.2017, 20:12    Titel: Antworten mit Zitat

Ich telefoniere auch gar nicht mehr mit der GHD, da sitzen eh nur irgendwelche Leute ohne Ahnung. Bekommen sie es wieder nicht hin meine Katheter pünktlich zu liefern, dann rufe ich die TK an.

Die TK hat diese unmögliche Ausschreibung gemacht und soll sich jetzt auch darum kümmern. Ich habe diesen Anbieter nicht gewählt und Ärger mich da auch nicht weiter drüber - so merken sie vielleicht wie unfähig dieser Anbieter ist. Von 175 Kathetern habe ich heute nur die 50 mit Beutel erhalten, ist der Rest bis Montag nicht hier, dann kann die TK da hinterher telefonieren.

_________________
Grüße Pippi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rollistevie
Neumitglied
Neumitglied


Dabei seit: 12.06.2017
Beiträge: 3
Wohnort: Kassel

BeitragVerfasst am: 15.11.2017, 23:03    Titel: Antworten mit Zitat

Gibt anscheinend nichts neues von der TK und GHD!?

Haben ja auch 95% (also so gut wie Unitymedia und Vodafone etc.) Kundenzufriedenheit laut eigener Umfrage.

Anwalt hat sich der Sache angenommen. Dauert halt leider. Verhalten der TK ist eines Krankenversicherungsträgers unwürdig. Werde zur gegebenen Zeit den Schriftwechsel der TK veröffentlichen ggf. an die Presse leiten.

Danke auch limoncello das du das Thema immer schnell abwürgst. Hätte mich sonst gerne mehr eingebracht, aber darüber rege ich mich nicht auf Wink

Grüße an alle bekannten und unbekannten Mitstreiter

Rollistevie (seit 45 Jahren Querschnitt)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Chris 123
Stamm-User
Stamm-User


Dabei seit: 28.06.2016
Beiträge: 218
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 16.11.2017, 11:15    Titel: Antworten mit Zitat

Pippi hat folgendes geschrieben:
Ich telefoniere auch gar nicht mehr mit der GHD, da sitzen eh nur irgendwelche Leute ohne Ahnung. Bekommen sie es wieder nicht hin meine Katheter pünktlich zu liefern, dann rufe ich die TK an.


Richtig. Dein Vertragspartner ist normalerweise die Krankenkasse. Bei ihr bist du versichert.

Mit dem Vertrag Krankenkasse / Sanitätshaus hast du nichts zu tun Smile. Wäre nur dein Thema, wenn du einen expliziten Vertrag mit dem Sanitätshaus hättest.

Die klassische Frage von Außenverhältnis und Innenverhältnis Wink. Außenverhältnis ist - was dir ein Vertragspartner (in dem Fall die Krankenkasse) zusichert.

Innenverhältnis ist das, was der Vertragagspartner macht - um das zugesicherte zu erreichen. Beispielsweise einen dritten Beauftragen. In dem Fall gibt es eine Grundlage (SGB) an das sich auch eine Krankenkasse halten muss.

Dass es für die Kasse bequemer ist, dich auf das Sanitätshaus zu hetzen ist klar. Die Kasse kann auch hier nur milde lächeln - wenn sie erst einmal gründlich ablehnt. Denn für dich ist eine Klage erstens aufwändig, zweitens teuer und drittens der Ausgang ungewiss.

Das ist (eigentlich) die Schweinerei. Auch, dass du in der Regel - wenn du das machst keinen Vorteil hast - außer der ordnungsgemäßen Versorgung. Es gibt leider keine Konventrionalstrafe oder Schmerzensgeld oder sonstige Dinge, die einen gewissen Ausgleich zu bekommen. Da wäre eine grundlose Ablehnung durchaus auch mit Risiken für die Kasse behaftet.

Auch kann sie nur lachen - ein guter Anwalt arbeitet in der Regel nicht für die Streitwerte. Heißt du musst auch noch tief in die Tasche greifen - oder einen Anwalt nehmen, der quasi Fälle hat, die er nicht verlieren kann. Auch dann dauert es Monate und Jahre. Und bevor es an ein Oberlandesgericht oder Bundesgericht geht - lenkt die Kasse plötzlich ein.

Eine alte Strategie. Aber gerade bei uns verteufelt effektiv. *Kotz*.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaelaG
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 18.08.2012
Beiträge: 1026
Wohnort: Hessen/ODW

BeitragVerfasst am: 16.11.2017, 15:55    Titel: Antworten mit Zitat

Ich telefoniere auch gar nicht mehr mit der GHD, da sitzen eh nur irgendwelche Leute ohne Ahnung. Bekommen sie es wieder nicht hin meine Katheter pünktlich zu liefern, dann rufe ich die TK an, da muss ich Pippi zu vollen 100% recht geben.

Was sich die Sanitätshäuser mittlerweile erlauben ist echt das aller Letzte. Ich schaue mir das mit meinem Sanitätshaus auch nicht mehr lange an u. schalte die KK dann sofort ein. Die sind mittlerweile zu blöd eine Reklamation aufzunehmen.

Gruß
MichaelaG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Yahoo Messenger MSN Messenger
Kess
Stamm-User
Stamm-User


Dabei seit: 28.02.2012
Beiträge: 921

BeitragVerfasst am: 01.12.2017, 15:18    Titel: Antworten mit Zitat

Boah ey, ich habe wieder einen dicken Hals wegen dieser scheiss GHD.....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Google Anzeige

Nach oben
Pippi
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 07.01.2010
Beiträge: 1540

BeitragVerfasst am: 01.12.2017, 21:40    Titel: Antworten mit Zitat

Kess hat folgendes geschrieben:
Boah ey, ich habe wieder einen dicken Hals wegen dieser scheiss GHD.....


Was hat dieser Sauhaufen angestellt?

Mit viel Vergnügen betitelt ich die GHD auch bei der TK immer als Sauhaufen, damit kommen die zartbesaitete Mitarbeiter immer nicht klar.

_________________
Grüße Pippi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAtalk Foren-Übersicht -> Hilfsmittel Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.03 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group