REHAtalk - Das Forum fr Menschen mit Handicap.
Das Forum fr Eltern besonderer Kinder.
Sponsoring-Partner:
amazon.de
 HomePortal   FAQFAQ   SuchenSuchen   KarteKarte   AlbumAlbum   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   ImpressumImpressum / Kontakt 

 LoginLogin   RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   Chat-RaumChat-Raum  

Krankentransport - Weigernung, Rollstuhl mitzunehmen.

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAtalk Foren-Übersicht -> Rechtliches
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Snugbug
Stamm-User
Stamm-User


Dabei seit: 13.10.2013
Beiträge: 128

BeitragVerfasst am: 13.11.2017, 12:34    Titel: Krankentransport - Weigernung, Rollstuhl mitzunehmen. Antworten mit Zitat

Was ist das denn für ein dämliches Gesetz, dass es angeblich gibt, wonach es wohl nicht erlaubt ist, beim Krankentransport eines Rollstuhlfahrers den eigenen Rollstuhl mitzunehmen? Evil or Very Mad
Verlangt man als nächstes von Fußgängern, dass die ihre Beine zu Hause lassen?

Die Antwort des Rot-Kreuz-Mitarbeiters, "Dann nehmen Sie halt ein Taxi!"
Nur weil das Rote Kreuz anscheinend nicht fähig ist, für ein paar Euro Spanngurte zu besorgen.

Ja "toll"!
Und was ist bei Inkontinenz, die ja bei Rollstuhlfahrern "durchaus schon mal vorgekommen sein soll"?
Da "freut" sich der Taxifahrer bestimmt "extremstens", wenn der Sitz versaut wird.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Google Anzeige

Nach oben
rollieexpress
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 22.06.2011
Beiträge: 3590
Wohnort: Bernau

BeitragVerfasst am: 13.11.2017, 12:41    Titel: Antworten mit Zitat

Ist halt so und hängt auch viel von der Toleranz der Transporteure ab. Es geht ja nicht um den Transport von Hilfsmitteln sondern um den Transport des Kranken.

Sollte man sich doch echt überlegen wen man für den Transport aussucht.

Am Ende ist es Dir doch egal wem Du das Auto vollsaust wenn es um Deine Inkontinenz geht? Oder??

_________________
LG Jens!!


kpl. Querschnitt (TH 8) , Para
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Snugbug
Stamm-User
Stamm-User


Dabei seit: 13.10.2013
Beiträge: 128

BeitragVerfasst am: 13.11.2017, 13:24    Titel: Antworten mit Zitat

Und was ist, wenn man den mal wieder braucht?
Glaubst Du wirklich, der kommt nochmal?

Die Anzahl derer, die man so "verbrauchen" kann, ist auch begrenzt.
Und dann?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rollieexpress
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 22.06.2011
Beiträge: 3590
Wohnort: Bernau

BeitragVerfasst am: 13.11.2017, 14:22    Titel: Antworten mit Zitat

Dann hilft halt nur Vorbeugen. Zumindest was Inkontinenz betrifft geht das heutzutage wunderbar. Wink

Man kann sich auch was eigenes drunterlegen.

_________________
LG Jens!!


kpl. Querschnitt (TH 8) , Para
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ulik
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 26.08.2012
Beiträge: 2143

BeitragVerfasst am: 13.11.2017, 14:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Snugbug,

Auf dem nächsten transportscheim "Taxi/Mietwagen" ankreuzen nebst "aus Rolli nicht umsetzbar".
Dann ein rollitaxi suchen oder Fahrdienste die auch krankenfahrten machen.
Problem gelöst.

Wenn ich mit FD fahre setz ich mich trotzdem um. Aber ich hab die Option im Rolli zu bleiben, wenn nix mehr geht bei mir, z.b. im Winter.
Ausserdem kannst du eine bettschutzeinlage auf den Sitz legen. Das sollte dir mit inko. bekannt sein.
Kein Grund sich aufzuregegen.

_________________
Lebensfroh - Bin dagegen Diagnosen und Merkzeichen in der Signatur anzuhängen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michelle
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 29.12.2007
Beiträge: 1157
Wohnort: HSK

BeitragVerfasst am: 14.11.2017, 11:50    Titel: Antworten mit Zitat

Zur Genehmigung der (Option) "nicht umsetzbar aus Rollstuhl" brauchte ich einmalig ein Attest vom Doc. Kommt eben immer drauf an, bei mir vom KH zu KH wurde der Fahrdienst du gewählt das sie mich im Rolli transportiert haben. ich bin aber auch schon mal mit einem Fahrdienst gefahren in dem eine Liege stand wie da die genauen Richtlinien sind kann ich aber nicht sagen.

Kann dir je nach Rolli eben passieren das sie dich ohne Kopfstütze und Kraftknoten oder auch ja nach E-Rolli nicht mitnehmen weil nicht jeder zur Mitfahrt im Auto zugelassen ist.

_________________
Meine Homepage: http://michellehaekel.de.to/

Tetraspastik, Asthma bronchiale, Skoliose, Hüpftluxation bds. Besitzerin eines F5 VSCorpus von Permobil und eines Traveler von Proaktiv.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
rollieexpress
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 22.06.2011
Beiträge: 3590
Wohnort: Bernau

BeitragVerfasst am: 14.11.2017, 12:45    Titel: Antworten mit Zitat

Sicherungsvorschriften für den Transport von Rollstuhlfahrern im Rollstuhl wurden zum 01.01.2017 verschärft.

Keine vorschriftsmässige Sicherung wird mit Bussgeld und Punkten bestraft.

Da sind die Fahrdienste auch sehr vorsichtig geworden.

_________________
LG Jens!!


kpl. Querschnitt (TH 8) , Para
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Snugbug
Stamm-User
Stamm-User


Dabei seit: 13.10.2013
Beiträge: 128

BeitragVerfasst am: 14.11.2017, 13:56    Titel: Antworten mit Zitat

Meistens wird man ja bei diesen Krankenwagen, wo auch eine Liege drin ist, auf so einen tiefen Spezial-Stuhl (wo man mit dem Hintern beinahe auf dem Boden schleift (*) umgesetzt und dann in Schienen im Fahrzeug eingeklinkt.
Aber zwischen der Rücklehne dieses Spezial-Stuhles und der rückseitigen Flügeltüren ist genau Platz, um den gefalteten Rollstuhl quer zur Fahrtrichtung dazwischen zu stellen, sodass man quasi selbst die "Sicherung" ist.

(*) und alleine das ist auch schon im wahrsten Sinn des Wortes extrem erniedrigend!

Von wegen Sicherheit:
Ich denke, das Ganze hat wohl eher damit zu tun, dass da irgend so ein ausgekochter KraKa-Beamter wahrscheinlich diese Idee mit dem Verbot hatte, weil man so die Leute zum Taxi drängen kann und sie so wahrscheinlich den teureren Krankentransport madig gemacht bekommen.
Also alles wie immer nur eine reine Geldfrage!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rollieexpress
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 22.06.2011
Beiträge: 3590
Wohnort: Bernau

BeitragVerfasst am: 14.11.2017, 14:08    Titel: Antworten mit Zitat

Den letzten Absatz unterstellst Du jetzt mal. Aber mit solchen Unterstellungen wurde noch niemandem geholfen.

Gesetze werden nun mal ganz woanders unterschrieben.

Gewöhn Dich einfach dran! Zieh Deine Schlussfolgerungen für Deine weiteren Wege!

_________________
LG Jens!!


kpl. Querschnitt (TH 8) , Para
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hupfer
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 11.09.2012
Beiträge: 1954

BeitragVerfasst am: 14.11.2017, 14:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

abgesehen davon, dass man begründet nicht aus dem Rollstuhl umsetzbar ist, mag es möglicherweise auch eine Frage der Kreuzchen in der Rubrik Beförderungsmittel sein. Die Diskussion - Definition Taxi, Mietwagen, Behindertentransportwagen - auf welche Weise man transportiert wird, hatte ich hinreichend. Auf dem Formblatt 4, Verordnung einer Krankenbeförderung, wird in meinem Fall in der Rubrik Beförderungsmittel das Kreuzchen bei 'andere' gesetzt und das Beförderungsmittel 'Behindertentransportwagen' (BTW) benannt. Und alles ist gut.

_________________
Sonnige Grüße und einen guten Tag

VG, LG, GLG, LOL, ... sind keine Merkzeichen

---------------------------------------------------
JE SUIS CHARLIE
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Snugbug
Stamm-User
Stamm-User


Dabei seit: 13.10.2013
Beiträge: 128

BeitragVerfasst am: 14.11.2017, 16:26    Titel: Antworten mit Zitat

@ rollieexpress
Keine Unterstellung, nur eine Vermutung.
Wundern würde es mich jedenfalls nicht, wenn da so was in diesem Sinn gelaufen wäre.

Habt Ihr schon mal überlegt, dass man am Ziel u.a. auch auf Treppen stoßen kann?
Dann sind beim Krankentransport üblicherweise zwei Leute dabei,
die helfen können, beim Taxi aber nur einer.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sarah91
Mitglied
Mitglied


Dabei seit: 28.08.2017
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: 14.11.2017, 16:52    Titel: Antworten mit Zitat

Also mein Hausarzt kreuzt an dass zwei Rettungsassistenten dabei sein müssen oder so. Und Krankentransportwagen. Zum ins KH kommen bzw zurück.

Ich nehme sonst immer Taxi wenn es mit Öffies nicht geht.
Und alltägliche Therapietermine und Ärzte sind an Orten wo ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln hinkomme. Da achte ich drauf.

Ist doch auch praktischer als Termine mit Transportdiensten machen zu müssen. Und im Bedarfsfall Taxi und sagen dass ein Fahrer gebraucht wird der den Rolli verlädt.

Und Inkontinenz... nun da bin ich auch paranoid nach ein paar unschönen Erlebnissen. Aber wenn man doch dann seinen Körper kennt und sich drauf einstellen kann Rolling Eyes Es gib Vorbeugematerial in diversesten Saugstärken..

Und eigentlich klärt man vorher ob man ohne Treppe reinkommt oder nicht. Fährst du auf Gut Glück hin und lässt dich überraschen? Das ist dann natürlich abenteuerlich.

Allerdings finde ich es auch ein Unding wenn der Rolli nicht mitgenommen wird. Dann wird man die ganze Zeit getragen oder wie geht das?
Da würde ich auch baff sein und wütend reagieren.

Gruß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Google Anzeige

Nach oben
Michelle
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 29.12.2007
Beiträge: 1157
Wohnort: HSK

BeitragVerfasst am: 15.11.2017, 10:43    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube man sollte hier auch unterscheiden welche Art von Terminen ist sind. z.B. irgendwas durchspülen etc wenn das der RTW oder was auch immer für ein Transport kommt in dem man liegt kann der Rollstuhl zuhause bleiben denn meistens geht man nach ein paar stunden wieder nach Hause. Ist das nicht der Fall gibt's immer noch jemanden der es sicher möglich macht das der Rolli im Patienten kommt.

Ich selber musste mich kümmern das mein E-Rolli aus dem KH kommt als ich andererseits teilweise um mein Leben gekämpft habe. Das Krankenhaus meinte solange man nicht weiß wann ich wieder mobilisiert werden kann muss er weg auf dem KH!

Zum Glück war es Sanitätshaus am Ort haben den dann vorübergehend eingelagert oder was auch immer.

Artbesuche laufen bei mir über Taxischein mit o.g. Vermerk zu DRK kann ich nichts sagen, fährt hier nicht! Aber auch dort werden doch die Menschen geholt und wieder hingebracht auf dem Stuhl oder i eigenen Rolli, soweit mir bekannt ist.

_________________
Meine Homepage: http://michellehaekel.de.to/

Tetraspastik, Asthma bronchiale, Skoliose, Hüpftluxation bds. Besitzerin eines F5 VSCorpus von Permobil und eines Traveler von Proaktiv.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAtalk Foren-Übersicht -> Rechtliches Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.03 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group