REHAtalk - Das Forum fr Menschen mit Handicap.
Das Forum fr Eltern besonderer Kinder.
Sponsoring-Partner:
amazon.de
 HomePortal   FAQFAQ   SuchenSuchen   KarteKarte   AlbumAlbum   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   ImpressumImpressum / Kontakt 

 LoginLogin   RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   Chat-RaumChat-Raum  

Keine Wiederbelebung- wie absichern?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAtalk Foren-Übersicht -> Rechtliches
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
FranziF
Stamm-User
Stamm-User


Dabei seit: 28.12.2015
Beiträge: 195
Wohnort: Thüringer Wald

BeitragVerfasst am: 05.04.2018, 19:14    Titel: Keine Wiederbelebung- wie absichern? Antworten mit Zitat

Hallo,

wer von euch auch in internationalen (Behinderungs)Gruppen unterwegs ist,
ist sicher auch schon über die eine oder andere Diskussion zur Verweigerung einer Reanimation gestoßen.
In vielen Ländern scheint es Kärtchen zu geben, die man ins Portmonnaie steckt und damit ausdrückt, dass eine Rea ausdrücklich gegen den Patientenwillen ist, in der Schweiz gibt es scheinbar so Stempel (für 140 Franken!!!) womit man sich auf die Brust stempelt, dass man nicht reanimiert
werden will... warum gibts das nicht in Deutschland?
(ok das warum erklärt sich selber- Bürokratie)
Aber diese Patientenverfügungen sind doch blödsinn, wenn man nicht gerade nach ner OP bzw. im KH verstirbt.
Wenn du auf der Straße liegst, kann niemand erst zum Notar rennen, die Patientenverfügung raussuchen lassen, durchlesen, bewerten, zum Ort des Geschehens zurückkehren und sagen: jupp, reanimiert ihn- da isses längst zu spät.
Ich fände daher so eine Karte prima, ähnlich einem Organspendeausweis, auf der steht, dass man nicht reanimiert werden will (oder eben doch, unter Gewissen Umständen können beide Aussagen wichtig werden). Unterschrift drunter, meinetwegen noch nen
Beglaubigunsstempel von ner Behörde auf die Rückseite (die überprüft, dass Unterschrift und Wille tatsächlich vom Patienten stammt) und fertig.
Patientenverfügungen haben durchaus ihre Daseinsberechtigung, da sie viel ausführlicher sind usw, aber da sie oft nicht greifbar sind wenn sie gebraucht werden und da sowas recht teuer werden kann, bin ich für die Einführung einer "No Resuscitation Card" in Deutschland.
Wie steht ihr dazu?
Gibts sowas womöglich schon und ich habs bei meinen Recherchen nicht gefunden?

Liebe Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Google Anzeige

Nach oben
Lisa Maier
Stamm-User
Stamm-User


Dabei seit: 21.10.2005
Beiträge: 458

BeitragVerfasst am: 05.04.2018, 19:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Franzi,

glaubst du im Ernst, daß im Falle eines Falles erst nach deinem Geldbeutel gesucht wird, ob da so eine Ich-möchte-sterben-Karte drin ist? Wenn du wirklich sicher sein willst, daß deine potentiellen Lebensretter wissen, daß du eine Rettung ablehnst, dann mußt du es dir auf die Stirn tätowieren.
Mir ist es wirklich ein Rätsel, warum alle Welt so scharf drauf ist, möglichst schnell die Welt zu verlassen. Bei einer zeitnahen Reanimation haben sehr viele gute Chancen ganz gut davon zu kommen.
Ansonsten sah ich letztes Jahr mal eine Sendung, in der es um die Folgen der EHEC- Sache ging. Also wieviele starben und woran. Da waren erschreckend viele an ihrer schwachsinnigen Patientenverfügung verstorben, weil sie die Dialyse ablehnten. Die, die zur Dialyse gingen, wurden fast alle wieder richtig gesund...

Viele Grüße

Lisa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
ers
Stamm-User
Stamm-User


Dabei seit: 24.05.2008
Beiträge: 440
Wohnort: berlin

BeitragVerfasst am: 05.04.2018, 22:34    Titel: Antworten mit Zitat

lisa,

"Mir ist es wirklich ein Rätsel, warum alle Welt so scharf drauf ist, möglichst schnell die Welt zu verlassen. "


Schon mal von sozialen Tod, Ausgrenzung u.#. gehört,-ich habe keine Verwandten; ich habe 2 Kater für die ich verantwortlich bin, aber in mir ich schon Jahrzehnte der Gedanke verankert, dass ich nach deren Tod -der Kater- ich Dignitas oder Exit in der Schweiz kontaktiere.Aber lassen wir das.

_________________
LG

Berliner Grüsse-Herz&Schnauze
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fünzelchen
Stamm-User
Stamm-User


Dabei seit: 20.10.2015
Beiträge: 928
Wohnort: An der schönen blauen Donau

BeitragVerfasst am: 05.04.2018, 22:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ers,

das soll auch nicht einfach sein.

_________________
...immer gerne auf E-Rolli-Achse beck
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FranziF
Stamm-User
Stamm-User


Dabei seit: 28.12.2015
Beiträge: 195
Wohnort: Thüringer Wald

BeitragVerfasst am: 06.04.2018, 00:17    Titel: Antworten mit Zitat

Huiuiui, da hab ich ja in ein Wespennest gestochen Very Happy

@Lisa ich will garnicht sterben (momentan).
So wie's mir jetzt geht kann ich ganz gut leben
-mir ist aber auch klar dass meine Erkrankungen progredient sind.
bin nur vorhin mal wieder über so ne Kärtchendiskussion
gestolpert und hab mich mal wieder geärgert dass hier
in D alles so kompliziert ist.
Aber sieh's doch umgekehrt: Notärzte sind dazu angehalten,
Leute nur zu reanimieren, wenns sinnvoll ist, wenn die Hirnschädiung
zB bereits zu stark ist, soll nichtmehr reanimiert werden.
Stell dir vor der Notarzt sieht dich und denkt sich "oh, die is eh schon
mehrfachbehindert, das lassen wir mal lieber mit den Reanimieren
bevor die noch behinderter aus der Sache rauskommt" du willst
aber noch leben- da wärs doch auch für dich gut, wenn du
ein "ich will leben" Kärtchen im Portmonnaie hättest und der Notarzt
bzw ein Sani/Assi das finden würde.
Schon klar dass man im Zweifel erstmal Reanimiert, aber spätestens im
Krankenwagen oder in der Notaufnahme wird meines Wissens ins
Portmonnaie geschaut- wenns dann nochmal zu nem Kreislaufstillstand
kommt, wärs schön wenn die Bescheid wissen, was du willst, oder?
Bin vorhin über eine Statistik gestolpert, die Chancen eine Rea mehr als
1 Jahr zu überleben ist überraschend gering (7-10%).
Und du verwechselst hier was: es geht hier nicht drum, eine Behandlung
zu verweigern, es geht einzig und allein um Wiederbeleben ja/nein.
Aber schön dass du deine Agressionen loswurdest, dann hat der Beitrag
ja schonmal jemandem genutzt Rolling Eyes .

@ers:
tut mir leid dass du so einsam bist Sad

Wär schön wenn jetzt mal jemand was zum Thema beitragen würde...

Liebe Grüße

_________________
Ehlers Danlos Syndrom Typ 3, Myasthenia Gravis IIb, Hypersomnie, Hörverarbeitungsstörung, versch. Augenerkrankungen, Hashimoto, Allergien etc.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pippi
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 07.01.2010
Beiträge: 1574

BeitragVerfasst am: 06.04.2018, 10:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

du schaffst mit der Karte doch auch wieder Bürokratie. Ich habe einen Organspendeausweis im Geldbeutel und dort mit Edding keine Reanimation drauf geschrieben. Meine Organe wollen sie wegen der Grunderkrankung eh nicht, aber danach wird meist schnell gesucht.

Ob sich ein Arzt dran hält weiß man eh nicht, die sind ja nichtmal an die Patientenverfügung gebunden, davon habe ich immer eine Kopie in der Tasche unterm Rolli.

_________________
Grüße Pippi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kess
Stamm-User
Stamm-User


Dabei seit: 28.02.2012
Beiträge: 936

BeitragVerfasst am: 06.04.2018, 10:16    Titel: Antworten mit Zitat

Ein Thema, mit dem ich mich noch vor wenigen Tagen beschäftigte.

Mir persönlich wäre folgendes Szenario am liebsten:

Wenn man bedenkt, dass das Gehirn schon nach kurzer Zeit ohne Sauerstoffversorgung schaden nimmt, möchte ich nur unmittelbar nach einem Herzstillstand wiederbelebt werden. Sollten schon - beispielsweise - mehr als 5 Minuten vergangen sein, dann würde ich gerne darauf verzichten. Als Pflegefall im Wachkoma möchte ich nicht enden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rollieexpress
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 22.06.2011
Beiträge: 3686
Wohnort: Bernau

BeitragVerfasst am: 06.04.2018, 10:22    Titel: Antworten mit Zitat

Momentan ist die Medizin der Meinung: Alles was länger wie 7 Minuten dauert sollte nicht wiederbelebt werden. Wink
_________________
LG Jens!!


kpl. Querschnitt (TH 8) , Para
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sinale
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 08.11.2006
Beiträge: 4207

BeitragVerfasst am: 06.04.2018, 10:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Jens,

dies kann gut sein, allerdings findet dies in der notärztlichen Praxis keine, oder kaum Anwendung.
Wenn eine Person auf der Straße zusammenbricht und der Notarzt gerufen wird, wird dieser sich bei seiner Ankunft nicht überlegen, ob der Patient schon länger als sieben Minuten tot ist; er wird sofort Wiederbelebungsmaßnahmen einleiten.

_________________
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rosi
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 01.02.2011
Beiträge: 1092

BeitragVerfasst am: 06.04.2018, 11:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

natürlich gibt es in Deutschland auch eine DNR Verfügung; meist im Palliativbereich .
Am Patientenbett ein lila Schildchen über dem Kopfende am Bett.
Gibts auch als Armband etc.

Allerdings sollte man sich im Klaren sein ,dass DNR = DNR ist..also KEINERLEI Reanimation veranlasst wird, egal was passiert.

http://www.unimedizin-mainz.de/file.....iken/dnr/DNR-Formular.pdf

Sinnvoller ist dann zusätzlich eine Weigerung von Nahrung und jeglicher Flüssigkeitszufuhr...anders wird der Sterbeprozess unnötig verlängert.


Grüsse,
Rosi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
martinaL
Stamm-User
Stamm-User


Dabei seit: 13.03.2015
Beiträge: 420

BeitragVerfasst am: 06.04.2018, 13:05    Titel: Antworten mit Zitat

Ich will für die Körperwelten spenden. Dann bin körperspenderin und das ist besser als Orgarnspende finde ich. Reannimieren nur wenn mir dann mit meinem Magen Darm Trakt Erkrankung geholfen wird. lg Martinal
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pippi
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 07.01.2010
Beiträge: 1574

BeitragVerfasst am: 06.04.2018, 16:06    Titel: Antworten mit Zitat

Rosi hat folgendes geschrieben:

natürlich gibt es in Deutschland auch eine DNR Verfügung; meist im Palliativbereich .
Am Patientenbett ein lila Schildchen über dem Kopfende am Bett.
Gibts auch als Armband etc.


Hallo Rosi,

bei der DNR Verfügung ist man aber meist schon im Krankenhaus und es wurde darüber geredet. Hier möchte man quasi das lila Schildchen für die Geldbörse, damit man überhaupt nicht reanimiert wird.

Das wird sehr schwierig werden, denn in Deutschland sind Patienten nur noch Geldbringer für die Kliniken und da kann so eine Reanimation mit Intensivtherapie ziemlich lukrativ sein.

Ich fand es gerade erst wieder erschreckend wie wild man auf eine Lebertransplantation war, scheint wohl auch keine schlechte Einnahmequelle zu sein.

_________________
Grüße Pippi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sania
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 26.05.2011
Beiträge: 2689

BeitragVerfasst am: 06.04.2018, 21:42    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube, dass im Falle eines Falles niemand irgendwas irgendwo sucht. Dazu ist doch gar keine Zeit. Ich finde man sollte es den Ersthelfern auch nicht schwerer machen als es ist, denn nicht alle die anpacken sind Profis.

Wichtiger finde ich, daß man in einer Patientenverfügung klar macht, was man nicht will. Dazu muss man sich aber sicher sein, dass man das dann auch in der Situation nicht will. Ich bin mir sicher, dass ich nach Möglichkeit nicht ersticken möchte, daher würde ich Beatmung und Wiederbelebung niemals ausschließen. Denn dass man sichn nicht äußern kann heisst nicht, dass man nichts mitbekommt. Künstliche Ernährung dagegen möchte ich nur, wenn ich mich willentlich dafür entscheiden kann. Dies soll für mich dann die Möglichkeit schaffen, aus einem fremdbestimmten Leben auszusteigen

_________________
Grüße
Sania


Rollifahrerin
Man wächst mit seinen Aufgaben
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pippi
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 07.01.2010
Beiträge: 1574

BeitragVerfasst am: 06.04.2018, 22:20    Titel: Antworten mit Zitat

Sania hat folgendes geschrieben:
Ich glaube, dass im Falle eines Falles niemand irgendwas irgendwo sucht. Dazu ist doch gar keine Zeit. Ich finde man sollte es den Ersthelfern auch nicht schwerer machen als es ist, denn nicht alle die anpacken sind Profis.


Natürlich wird in den ersten Minuten nicht danach gesucht, aber sobald die Situation stabiler ist, wird meist in die Geldbörse geguckt und daher finde ich das einen guten Ort um derartige Hinweise aufzubewahren.

Klar wird man damit erstmal zwangsbeglückt, sobald allerdings Unterlagen vorliegen kann ich nur hoffen, dass weitere Maßnahmen unterlassen werden und begonnen beendet werden.

Leider müssen Ärzte in Deutschland kaum Konsequenzen fürchten, wenn sie die Patientenverfügung ignorieren und das ist der eigentliche Skandal.

_________________
Grüße Pippi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Google Anzeige

Nach oben
erjotes
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 01.10.2008
Beiträge: 6583
Wohnort: Kreis Sigmaringen

BeitragVerfasst am: 07.04.2018, 13:08    Titel: Antworten mit Zitat

Hallole?


Es gibt wunderschöne Amulettchen, die am Halskettchen getragen werden können und in denen sich eine faltbare Liste von Not-Hinweisen befindet, die der Träger selbst ausfüllt. Diabetiker z. B. oder andere chronisch Erkrankte weisen hier auf notwenige Medikamente oder andere Besonderheiten hin.
Das wäre auch eine Möglichkeit, um am Ort des Geschehens auf eine Besonderheit hinzuweisen.

Gruß vom großen Fluß beck
Robert

_________________
Meine Diagnose: Lebensfroher Sturkopf!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAtalk Foren-Übersicht -> Rechtliches Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.03 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group