REHAtalk - Das Forum fr Menschen mit Handicap.
Das Forum fr Eltern besonderer Kinder.
Sponsoring-Partner:
amazon.de
 HomePortal   FAQFAQ   SuchenSuchen   KarteKarte   AlbumAlbum   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   ImpressumImpressum / Kontakt 

 LoginLogin   RegistrierenRegistrieren  ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   Chat-RaumChat-Raum  

Gasring oder Drück-Zieh-Bedienung ? Erfahrungen gesucht
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAtalk Foren-Übersicht -> Auto
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pinguin
Mitglied
Mitglied


Dabei seit: 16.11.2017
Beiträge: 13
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: 17.11.2017, 22:27    Titel: Gasring oder Drück-Zieh-Bedienung ? Erfahrungen gesucht Antworten mit Zitat

Hallo, ich bin noch ganz neu bei diesem Thema. Bisher habe ich einen ganz normalen Führerschein und bin bis vor einigen Jahren sogar noch Schaltgetriebe gefahren. Nun noch hin und wieder Automatik. Aber ich ( Spastiker, so um die 60 ) würde mich in einem Auto mit Handbedienung wohl wohler fühlen.
Bisher habe ich ein neurologisches Gutachten mit OK. Eine Fahrprobe bei einem Umbauer mit einem TÜV-Gutachter abgelegt und bin mir nicht wirklich sicher, ob ich mit diesem Gutachten richtig bedient bin.
Da ich aus Unwissenheit nicht darauf geachtet habe, hat der Prüfer eine Handbedienung rechts mit Lenkraddrehknauf ( inklusiver diverser elektronischer Spielerreihen, bis hin sogar elektrisch beheizter Außenspiegel ??? ) notiert und eingetragen. Es sieht nun für mich so aus, dass ich dann nicht mal ein Fahrzeug mit Gasring fahren dürfte. Dies jedoch stelle ich mir interessant vor, da ich dann noch die Lenkstockschalter für Geschwindigkeits- und Abstands-Regelung und Spurhalteassistent usw. bedienen kann. Mit Lenkraddrehknauf scheidet das ganz bestimmt aus. Eine Fahrprobe würde ich mit Sicherheit auch schaffen. Die weiteren 300 Euronen müsste ich dann halt als Lehrgeld abschreiben.
Stimmen meine Annahmen über das DÜRFEN mit diesen Eintragungen. Was sollte statt dessen aufgeführt werden?
Welche Meinungen habt Ihr zum Gasring ? Oder doch Zieh-Drück? Gibt es Erfarungen zum KEMPF-Gasring ?
Es grüßt der
Pinguin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Google Anzeige

Nach oben
Sania
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 26.05.2011
Beiträge: 2613

BeitragVerfasst am: 17.11.2017, 23:22    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn du einen Gasring möchtest fährst du nochmal mit einem Prüfer und dann wird das Gutachten geändert wenn er sein ok gibt. Ansonsten bist du an das gebunden was im Gutachten steht. Und das ist erstmal Handbedienung rechts mit Knauf. Die Führerscheine und Gutachten werden immer detaillierter.
_________________
Grüße
Sania


Rollifahrerin
Man wächst mit seinen Aufgaben
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pinguin
Mitglied
Mitglied


Dabei seit: 16.11.2017
Beiträge: 13
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: 18.11.2017, 14:49    Titel: Antworten mit Zitat

@Sania
Das habe ich mir ja auch so gedacht.

Aber es bleiben noch die weiteren Fragen. Gasring - sinnvoll oder zu oft unpraktisch? Drück-Zieh besser und einfacher? Wer hat Erfahrung? möglichst mit Beidem. Kempf oder Kivi? Ist im Führerschein genug Platz Question für alles, oder muss man sich auf eine der Bedienungen festlegen? Warum schrieb der TÜV-Mann "heizbare Rückspiegel? Steht denn bei den gesunden Fahrern nun auch "heizbare Heckscheibe" im Führerschein? Leihwagen auf Mallorca mit Handbedienung mag möglich sein. Dann scheitert es daran, dass dort heizbare Außenspiegel sehr ungewöhnlich sind. Im Sommer braucht man sie nicht. Und dort erst recht nicht. Anhänger mit Begleitperson - Na Ja. Aber wenn ein Gesunder vergisst zu tanken, dann blockiert er auch eine Stelle im Verkehrsgeschehen. Aber ich muss zugeben, dass ich gar nicht wirklich weiß, wie oft man so einen Anhänger von Hand zu Fuß schieben muss. Muss man bei allen Punkten mit den TÜV-Leuten diskutieren und feilschen. Oder hat das keinen Zweck und man verärgert die Herrschaften bloß und sie lassen sich noch sonst was einfallen? Die Rückfahrkamera hat er mir aufs Auge gedrückt weil ich mich beim Wenden nicht genug umgedreht und dafür auf den Monitor im Fahrschulauto geschaut hatte. Ein weiters Gutachten mag ja noch akzeptabel sein, aber...
Ich bin gespannt. Confused
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gesa
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 12.10.2005
Beiträge: 1075

BeitragVerfasst am: 18.11.2017, 15:15    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

ich fahre von Anfang an (seit 2004) Gasringe, verschiedene Modelle, dazu gleich mehr.

In meinem Gutachten steht auch, Handbediengerät links mit Bremse etc, so wie bei Dir. Bei mir ist es ohne weiteres durchgegangen, dass ich auch einen Gasring habe, denn es ging zumindest damals darum, dass man Blinker etc ohne Loslassen des Lenkrades betätigen können muss und das ist bei meinem Umbau definitiv kein Problem.

Bei Bremsen habe ich auch noch nie ein Problem gehabt, und schon viele Situationen zum Testen gehabt, manches auch extra im Sicherheitstraining getestet. Ich fühle mich in dem umgebauten Auto so sicher, und mit meinem Körper scheint es mir auch sicherer, als die andere Variante, die ich in Leihwagen auch schon probieren durfte/ musste.

Als ich über länger Zeit einen Leihwagen brauchte, hieß es, dass wichtig ist, dass alles relevante sicher ist, also z.B. wenn Sommer ist, dann muss nicht unbedingt eine Standheizung drin sein, diese muss in meinem eigenen Auto sein, damit ich im Winter auch immer sicher fahren kann.

Ob das alles jetzt bei einem neuen Auto genauso gilt, weiß ich nicht, ich denke, ich würde da auch eher mit dem TÜV Menschen um die Dinge diskutieren, die Dir wichtig sind und explizit nach dem Gasring fragen, ob diese Grauzone immer noch besteht, wenn er es Dir nicht einträgt.

Zu den Ringen: Ich habe sowohl mit denen von Kivi als auch von Guidosimplex extrem schlechte, bis hin zu gefährlichen Erfahrungen gemacht. Den von Kempf habe ich noch nicht probiert, aber bis dato nichts gravierend negatives gehört. In meinem jetzigen Auto fahre ich seit 7 Jahren einen komplett in Eigenarbeit von meinem damaligen Umbauer gefertigten Gasring, der mechanisch umgelenkt das Gaspedal so betätigt, dass dieses mit meiner Kraft gut hinhaut. Zusätzlich hat das Gaspedal eine leichtgängigere Feder bekommen, so dass keinerlei Eingriffe in die Elektronik gemacht werden mussten. Ich kann den Ring komplett selber warten (einige Schrauben kontrollieren, sowie bestimmte Lager gängig halten) und bin mit dem Umbau sehr zufrieden.

Die Blinkerhebel sind umgelenkt, so dass ich sie von rechts gut erreichen kann, und nach kurzer Übung ist es wirklich kein Problem für mich, in jeder Situation dort ran zu kommen.

Übrigens darf ich überhaupt keinen Anhänger fahren, eben auch mit der Begründung, dass ich ihn selber nicht handeln könnte. Da ich aber eh durchs Heck einsteige, war mir das in dem Moment ziemlich latte Wink

Liebe Grüße

Gesa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pinguin
Mitglied
Mitglied


Dabei seit: 16.11.2017
Beiträge: 13
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: 18.11.2017, 16:47    Titel: Antworten mit Zitat

@ Gesa,
kannst Du bitte auch noch ein Wort zu den gefährlichen Situationen bei den von Dir genannten Gasringen sagen? Lagen diese an den Ringen, den Situationen oder Deinen körperlichen Problemen?
Im übrigen erstaunen mich die vielen Grauzonen und die vielen möglichen Bedingungen/Einschränkungen auf der anderen Seite. Würde es nicht reichen, wenn da stände, dass stehts das sichere Führen des Fahrzeugs gewährleistet sein muß? Egal wie.
Lauft es bei Dir nicht auf Fahren ohne "gültige Fahrerlaubnis" hinaus. Egal ob vernünftige Polizisten und Prüfer durch eigene Gedanken zum Schluß kommen, das ein sicheres Führen des KFZs so auch sicher ( nicht im Sinne von vielleicht oder bestimmt ) möglich ist, kann es dann im eventuellen Problemfall nicht plötzlich einen Richter oder Gutachter an wichtiger Stelle geben, der sagt, dass man so ja gar nicht hätte Fahren dürfen? --> Straftat --> Versicherungsverlust Confused

Es dankt und grüßt der Pinguin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sania
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 26.05.2011
Beiträge: 2613

BeitragVerfasst am: 18.11.2017, 17:06    Titel: Antworten mit Zitat

Das TÜV Gutachten bestimmt die Schlüsselzahlen im Führerschein und wird bei der Führerscheinstelle hinterlegt. Die Schlüsselzahlen sind mittlerweile differenzierter als früher. Ob es da einen Unterschied zwischen Gasring und Handgerät gibt, weiß ich nicht. Ich würde trotzdem nicht ohne neue Begutachtung auf ein anderes Fahrsystem switchen. Ich glaube damit begibst du dich im die Grauzone. Ich würde das nicht wollen. Letztendlich kann dir die Frage nur sicher der TÜV beantworten.

Dass du das Fahrzeug sicher fahren können musst gilt immer - mit und ohne Auflagen/Behinderung.

_________________
Grüße
Sania


Rollifahrerin
Man wächst mit seinen Aufgaben
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gesa
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 12.10.2005
Beiträge: 1075

BeitragVerfasst am: 18.11.2017, 18:18    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

Die gefährlichen Situationen lagen rein an fehlfunktionen der zwei gasringe, die nicht vorhersehbar waren und auch nicht zuverlässig abgestellt werden konnten. Da in dem ersten Auto viel schief gelaufen war, könnte dies auch am umbauunternehnen gelegen haben, das ich später wechselte.

Ich hatte damals ein Gutachten bei einem mobilen Gutachter vom TÜV, und er sagte, dass er gasringe zwar nicht so gut findet, es in meinem Fall nachvollziehen kann, und es rechtlich kein Problem darstellt.

Ich habe auch noch nie mitbekommen, dass jemand mit einem gasring deswegen Probleme nach einem Unfall bekam.

Und klar sollte man das Auto jederzeit sicher beherrschen können, aber auf so manches achten einige umbauer nicht, deshalb habe ich es extra nochmal betont.

LG gesa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
martinaL
Stamm-User
Stamm-User


Dabei seit: 13.03.2015
Beiträge: 314

BeitragVerfasst am: 18.11.2017, 20:00    Titel: Antworten mit Zitat

Ich fahre kein Auto gott sei Dank! Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pinguin
Mitglied
Mitglied


Dabei seit: 16.11.2017
Beiträge: 13
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: 18.11.2017, 21:39    Titel: Antworten mit Zitat

@martinaL

ähh - hat Dein Beitrag wirklich etwas mit meiner Frage zu tun? Question Question Question
Ich versteh es dann nicht. Sorry. Ich denke selbst zu fliegen ist in unser Situation und mit unserer Konstitution noch gefährlicher. Und auf einen Elefanten komm ich wirklich nicht rauf. Question Question Question Aber bitte nicht falsch verstehen. Ich bezweifele nicht, dass Du Recht hast.

Grüße vom Pinguin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rollieexpress
REHAtalk Urgestein
REHAtalk Urgestein


Dabei seit: 22.06.2011
Beiträge: 3603
Wohnort: Bernau

BeitragVerfasst am: 23.11.2017, 15:10    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab von 1991 bis 2009 nur Gasring gefahren. Probleme gab es nur wenn die Einbaumaße nicht eingehalten wurden. Beim letzten Fahrzeug war die Anbindung ans Gaspedal falsch, daher wurde der Stellmotor zu sehr belasted und grad beim Überholen flog oft die Sicherung. Ansonsten war der Gasring toll. Ab 2009 fahr ich Drehknauf auch kein Problem. Es gibt für die meisten Funktionen einen Minicommander dann kannst Du die Sachen ganz bequem von Drehgas aus bedienen.
_________________
LG Jens!!


kpl. Querschnitt (TH 8) , Para
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rolli
Mitglied
Mitglied


Dabei seit: 05.07.2015
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 23.11.2017, 17:20    Titel: Re: Gasring oder Drück-Zieh-Bedienung ? Erfahrungen gesucht Antworten mit Zitat

Pinguin hat folgendes geschrieben:
Hallo,
ich bin noch ganz neu bei diesem Thema....
Welche Meinungen habt Ihr zum Gasring ? Oder doch Zieh-Drück? Gibt es Erfarungen zum KEMPF-Gasring ?
Es grüßt der
Pinguin


Hallo Pinguin,

ich kann zu Deiner Führerscheinthematik nicht viel sagen, da das hier in Österreich vor 8 Jahren relativ einfach ging.

Ich fahre seit 170.000 km eine Kiwi Gasring, also einen elektronischen Gasring hinter dem Lenkrad. Den oder eine gleichartigen würde ich jeder Zeit wieder nehmen. Man hat damit mehr Freiheitsgrade, als mit einem Gasgerät Ziehen-Drücken oder Drehen-Drücken. Mit dem Gasring habe ich eine Hand frei, wenn ich nicht bremsen muss. Ich kann mit der Hand, mit der ich lenke, auch Gas geben. Den Kiwi Gasring kann man ziehen und drücken. Ich drücke ihn beim Lenken mit dem Fingerrücken vom Lenkrad weg. Das geht auch beim Lenken sehr feinfühlig, der Fingerrücken gleitet über den glatten Gasring. Der Gasring ist wie gesagt elektronisch, wie das Gaspedal bei den meisten Autos inzwischen ja auch.
Der Bremshebel sitzt rechts neben dem Lenkrad. Wenn ich die die rechte Hand bremsbereit auf dem Bremshebel liegen habe, kann ich gleichzeitig mit dem Daumen Gas geben. Das mache ich zum Beispiel, wenn ich rechtwinkelig abbiege, also eine relativ große Lenkbewegung machen muss. Dann ruckelt es sonst schon mal, wenn man dabei versucht mit dem Fingerrücken Gas zu geben.

Die für mich wichtigste Funktion ist allerding das ACC. Das ist bei VW die Bezeichnung für den Tempomat mit integrierter Abstandskontrolle, hat also nichts mit dem Handgasgerät zu tun. ACC hält ab 30 km/h nicht nur die Geschwindigkeit, sondern regelt auch den Abstand zum Vordermann und reduziert die Geschwindigkeit, wenn der Vordermann langsamer fährt als man selbst eingestellt hat, bremst also aktiv. Hierbei bremst das Fahrzeug auch bis zum Stillstand ab, wenn der Vordermann stehen bleibt. Bei meinem Fahrzeug (Bj. 2010) steht allerdings noch in der Bedienungsanleitung, dass es das nicht tut, wahrscheinlich aus versicherungstechnischen Gründen, damit sich niemand darauf verlässt. Den Tempomat habe ich fast immer an, auch in Ortschaften.

Im Wagen meiner Frau habe ich seit 8 Jahren ein Veigel Gasgerät Drehen-Drücken. Mir gefällt das Drehen zum Gasgeben besser als Ziehen. Zum Bremsen muss natürlich gedrückt werden. Hier kannst Dir aber theoretisch nicht einmal an die Stirn fassen, wenn Dein Vordermann Schei… baut, Du hast immer eine Hand am Lenkrad und eine an Gas/Bremse. Hier schafft natürlich auch ein Tempomat Entlastung. Fahren kann man damit ansonsten auch gut, da gibt es keine Probleme.


Den Führerschein E zu B habe ich hier auch ohne Probleme bekommen, was ja auch logisch ist. Den Führerschein E braucht man ja nur für schwere Anhänger. Und welcher gesunde Mensch schiebt einen PKW Anhänger mit zum Beispiel 2 t Gewicht denn von Hand? Das geht nur auf einer ganz ebene Fläche ohne jedes Gefälle und ohne Rollwiderstand durch schlechten Fahrbahnzustand. Auch ein gesunder Mensch fährt also den PKW an den Anhänger, kuppelt ihn an und rangiert dann den Anhänger mit dem PKW. Das kann man auch mit Behinderung. An- und abkuppeln kann ich natürlich vom Rollstuhl aus, das ist kein Problem. Außerdem braucht man den E ja gar nicht für alle Anhänger. Man darf mit dem Führerschein B Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis zu 750 kg (das sind die ungebremsten) ziehen und auch schwerere Anhänger, sofern die Summe aus zulässigem Gesamtgewicht von PKW und Anhänger zusammen 3,5 t nicht übersteigt. Mit meinem Passat darf ich zum Beispiel auch ohne Führerschein E Anhänger bis 1230 kg zulässiges Gesamtgewicht fahren, dazu reicht der Führerschein B. Das reicht zum Beispiel für meinen Motorradanhänger und auch für mein Segelboot (offenes Kielboot).

Fehlfunktionen habe ich bisher nicht feststellen können. Auch hatte ich noch keinen Ausfall während der Fahrt.

_________________
LG
Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pinguin
Mitglied
Mitglied


Dabei seit: 16.11.2017
Beiträge: 13
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: 23.11.2017, 20:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ihr Helfer,
Danke für Eure Informationen. Ich bin mit meinen ErFAHRUNGgen nun auch wieder ein Stückchen weiter. Hier wird die Verbindung von FAHREN und erFAHREN ganz klar sichtbar.
Ich war heute bei einem weiteren Ausrüster zur Beratung und habe eine Probefahrt mit einem Guido-Simplex Gasring machen können. War gar nicht schlecht und ließ sich auch mit meiner relativ geringen Erfahrung bereits brauchbar dosieren. Ich fühlte beim Beschleunigen aus dem Stillstand eine kleine Verzögerung ( winziger Ruck ), die auch durch das Auto und seine Automatik begründet sein könnte. Hier gab es eine Betätigung der Betriebsbremse durch horizontales Betätigen ( Drücken ). In der Ausstellung gab es ein Fahrzeug mit dem KIVI K5 hinter dem Lenkrad. Machte auf mich einen angenehmeren Eindruck, war aber nur zum Anschauen da. Hier wurde die Bremse vertikal durch Drücken nach unten bedient. IST DAS EVENTUELL SCHWERER ? Bei der Probefahrt bei dem anderen Ausrüster war meine Bremsung mit dieser Betätigungsrichtung zu schwach. Aber dieser Fahrlehrer konnte nachher nicht ausschließen, dass mein Füß durch meine Spastik unter das Pedal gerutscht war. Auf eine Pedalabdeckung hatte er verzichtet. Der Ausrüster wollte unbedingt die Zieh-Drück-Bedienung verkaufen und war eventuell nicht ganz fair.
Während ich heute auf dem Kräftemessstand nur mittelmäßige Kraft = Bremswirkung durch Drücken mit der rechten Hand hinbekam, war meine Vollbremsung im Fahrschulwagen auf der Straße für alle Mitfahrer "überraschend" stark. Die Kraftmessung mit dem "Hebel nach unten", war höher, wurde hier aber mit links, meiner Lieblingshand, bedient.

Morgen habe ich die Gelegenheit ein Fahrzeug mit einem Kempf-Gasring zu fahren. Ich werde berichten.

@rollieexpress
hier ist es mittlerweile durch ständige Verfeinerung der Bestimmung üblich, dass es sehr genau im Führerschein aufgeführt wird, wie die Fahrhilfe ausgeführt wird. Laut Auskunft der dem Ausrüster verbundenen Fahrschule können aber doch beide Möglichkeiten offen bleiben ( vielleicht, wahrscheinlich, bestimmt, das müsste doch... aber die Fahrlehrerin glaubt fest daran )

@Rolli
Du beschreibst so ziemlich genau meine Vorstellungen. Die Anlage wird bei mir in einen aktuellen Skoda Octavia mit all den Hebeln und Funktionen wie in Deinem Passat eingebaut. In dem Ausstellungswagen, einem VW UP, drückte man allerdings mit dem Wisch-Wasch-Hebel an den Gasring. Ob die eine Auswirkung hat, konnte ich nicht testen. Wie sieht die bei Deinem Passat aus. Ich denke unsere Innenausstattung wird identisch sein und die selben Abmessungen haben.
Die Funktion wie von Dir beschrieben ( Tempomat und Abstandsregelung, hier noch kombiniert mit Spurhalteassistent ) kenne ich mittlerweile auch aus der aktuellen Praxis. ABER : Auf der Landstraße mit Tempomat 70 km/h, dann in der Ortschaft durch den Vordermann brav auf 50 km/h bis auch fast zum Stillstand heruntergebremst und auch wieder auf 50 km/h beschleungt. Prima. Blöd war nur als der Vordermann abbog, und ich schnell den Tempomat abschalten musste. Aufpassen ist auch bei unseren intelligenten Autos nicht überflüsig.

Nochmal danke sagt der Pinguin.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rolli
Mitglied
Mitglied


Dabei seit: 05.07.2015
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 24.11.2017, 18:41    Titel: Antworten mit Zitat

Pinguin hat folgendes geschrieben:
Hallo Ihr Helfer,
... Hier wurde die Bremse vertikal durch Drücken nach unten bedient. IST DAS EVENTUELL SCHWERER ?

...

@Rolli
Du beschreibst so ziemlich genau meine Vorstellungen. Die Anlage wird bei mir in einen aktuellen Skoda Octavia mit all den Hebeln und Funktionen wie in Deinem Passat eingebaut. In dem Ausstellungswagen, einem VW UP, drückte man allerdings mit dem Wisch-Wasch-Hebel an den Gasring. Ob die eine Auswirkung hat, konnte ich nicht testen. Wie sieht die bei Deinem Passat aus. Ich denke unsere Innenausstattung wird identisch sein und die selben Abmessungen haben.
Die Funktion wie von Dir beschrieben ( Tempomat und Abstandsregelung, hier noch kombiniert mit Spurhalteassistent ) kenne ich mittlerweile auch aus der aktuellen Praxis. ABER : Auf der Landstraße mit Tempomat 70 km/h, dann in der Ortschaft durch den Vordermann brav auf 50 km/h bis auch fast zum Stillstand heruntergebremst und auch wieder auf 50 km/h beschleungt. Prima. Blöd war nur als der Vordermann abbog, und ich schnell den Tempomat abschalten musste. Aufpassen ist auch bei unseren intelligenten Autos nicht überflüsig.

Nochmal danke sagt der Pinguin.


Hallo Pinguin,

den Spurhalteassistenten habe ich auch, der muss aber so gut wie gar nicht aktiv werden.
Der Hebel für die Scheibenwaschanlage berührt auch bei meinem Auto den Gasring. Um die Wisch-Wasch-Funktion zu betätigen, muss ich Gas wegnehmen (Gasring auf Neutralstellung) oder den Gasring zum Lenkrad ziehen, also durch ziehen Gas geben, wen ich das Gas nicht wegnehmen will. Ich kann auch den Wisch-Wasch-Hebel so weit ziehen, dass ich damit Gas gebe, das muss man aber nicht. In der Praxis hat das auch keine Bedeutung. Wenn ich mit Tempomat fahre, stört der Gasring gar nicht. Wenn ich mit Gasring fahre, gehe ich den Moment vom Gas, das ist kein Problem.
Man kann den Gasring aber auch in engen Grenzen in seinem Abstand zu Lenkrad und Wisch-Wasch-Hebel einstellen. Ich könnte ihn noch ein paar Millimeter näher in Richtung Lenkrad fixieren, ohne dass der Spalt für die Finger dazwischen zu eng würde. Dann wäre das "Problem" mit dem Wisch-Wasch-Hebel auch gelöst oder noch kleiner. Das muss man ausprobieren. Übrigens gilt für den Fernlichtschalter das Gesagte ebenso.

Die Bremse ist für mich (querschnittsgelähmt TH 11/12) kein Problem, ich habe schon mal die eine oder andere Vollbremsung machen müssen. Die Kraft, die ich aufbringe, reicht allemal. Der Hebel sitzt auch schön fest, so dass ich mich beim Kurvenfahren daran "festhalten" kann. Das geht mit dem Hebel eines Handautomaten „Ziehen-Drücken“ nicht so gut, weil der tiefer sitzt und er in Querrichtung meines Erachtens nicht so fest ist, meine ich jedenfalls. Aber das muss jeder für sich entscheiden/ausprobieren, am besten vor dem Umbau des Autos Wink .

Der Tempomat ermöglicht dem Auto natürlich kein autonomes Fahren. Es kann, außer dem von Dir Geschilderten, zum Beispiel auch passieren, dass der Vordermann links in die Abbiegespur fährt und abbremst. Dann haben die Sensoren das Fahrzeug manchmal noch "im Blick" und das System bremst Dein Fahrzeug stark ab, obwohl genug Platz wäre, an dem Linksabbieger vorbei zu fahren. Also auch mit ACC Tempomat Augen auf und aktiv mitfahren Smile !






_________________
LG
Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pinguin
Mitglied
Mitglied


Dabei seit: 16.11.2017
Beiträge: 13
Wohnort: Sankt Augustin

BeitragVerfasst am: 25.11.2017, 23:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

gestern hatte ich die Möglichkeit einen Kempf Gasring ausgiebig zu testen. Obwohl ich absoluter Anfänger bin, kam ich schon nach sehr kurzer Zeit prima zurecht.
Der Kempf-Gasring liegt oberhalb des Lenkrads und ist vom Durchmesser kleiner als das Lenkrad. Daraus ergibt sich, dass dieser Ring einiges der Instrumente verdeckt. Im BMW war es dummerweise der niedrige Teil des Tachos. Bei meinem Oktavia wäre es nur der wohl seltener gebrauchte obere Teil. Drehzahlmesser beim Automatik ist wohl nicht ganz so wichtig ( glaube ich , denn für die Schaltwippen am Lenkrad weiß ich bei einem 84 kW - Auto auch noch keine praktische Anwendung ). Ich glaube im Normalfall kann der Bordcomputer es besser als wir Laien.

Im Preis ist auch nicht viel Unterschied. So bin ich im Moment noch unentschlossen.

Wer kann mir nochetwas zur weiteren Vorgehensweise sagen? Brauche ich wirkliche Fahreigungsprobe zur der mich eine Fahrschule anmeldet, oder kann ich zu gegebener Zeit mit ( m ) einem umgebauten Fahtzeug direkt zum TÜV ( mich fahren lassen ) und dort einem Prüfer zeigen, dass ich das Fahrzeug sicher führen kann? Und dann eine Aufstellung der Ziffern bekommen, die in meinem Führerschein eingetragen werden?

@Rolli
So weit ich bisher weiß, bremst das ACC das Auto zwar bis zum Stillstand und möchte aber nach spätestes 3 Sekunden vom Fahrer abgelöst werden. Auch dort könnte ein Problem erwachsen. So ganz automom fahren unsere Autos wirklich noch nicht. Auch wenn sie es wahrscheinlich könnten.

Eine schönes WE wünscht Euch der Pinguin.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Google Anzeige

Nach oben
Rolli
Mitglied
Mitglied


Dabei seit: 05.07.2015
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 26.11.2017, 11:56    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Pinguin,

was in den Führerschein an Kennziffern reinkommt, hängt davon ab, was der Prüfer dem zuständigen Amt vorgibt. Hier hilft nur ein klärendes Gespräch vorab. Du solltest vorher mal prüfen, wie der Prüfer zu der Sache überhaupt steht und was er einzutragen beabsichtigt. Du kannst ja auch zu einer anderen Prüfstelle gehen. Ein querschnittsgelähmter Freund von mir ist für seine Motorradprüfung (eigentlich ist es ja keine Prüfung, sondern der Nachweis der Befähigung zur Führung eines Fahrzeuges zu einem bereits bestehndem Führerschein) von mir ist zum TÜV im Nachbarkreis gegangen, da dort ein gegenüber Körperbehinderten sehr aufgeschlossener Prüfer ist. Wenn Dir das hilft, kann ich den Namen noch einmal herausbekommen. Das ist allerdings in Kaufbeuren, ich weiß nicht, wie weit das für Dich ist.

Bei mir steht einmal die 10.02 im Führerschein, das heißt "Automatische Wahl des Getriebeganges". Schöner ist hier nur die Ziffer 10, dann kann man auch Fahrzeuge mit Schaltgetriebe mit entsprechendem Umbau (Kombination mit autopmatische Kupplung) fahren, also 10.04 "Angepasste Schaltung". Da ich das aber in der Praxis nicht brauche, passt das schon so.
Dann habe ich noch die Ziffer 30 "Angepasste kombinierte Brems- und Beschleunigungsmechanismen". Das ist nun ein Gerät für Ziehen-Drücken, Drehen-Drücken oder Gasring mit hochgelegtem handbedientem Bremshebel. Die Ziffer unterscheidet also nicht in der Bauart Gasring, Ziehen-Drücken usw.

Die Ziffern sind zwar eigentlich international oder zumindest EU-weit einheitlich, aber selbst in deutsch findest Du ja nach Quelle Unterschiede in der Formulierung. Bei einer Verkehrskontrolle spielt das alles keine Rolle, aber wenn mal nach einem Unfall etwas gesucht wird, wird man wahrscheinlich auch in das Gutahcten, das bei der Führerscheinausstellenden Behörde hinterlegt ist, nachsehen. Wenn dann "Ziehen-Drücken und Drehknopf mit ..." drin steht, ist das vielleicht nicht so gut. Das ist aber nur meine Vermutung.
Was Du auf jeden Fall weg bekommen solltest, sind die Zusätze die die Bedienungn aller möglicher Funktionen im Knopf am Lenkrad erforderlich machen. Das ist meines Wissens vor allem für Tetraplegiker und andere mit stärkere körperlichen Einschränkung gedacht. Außerdem passen Gasring und Drehknopf nicht zusammen. Als ich Deinen Eingangsbeitrag gelesen habe, dachte ich bei mir, der Prüfer ist am Umsatz eines Umbauers beteiligt ...

http://www.landkreis-ludwigsburg.de.....bnis/Schluesselzahlen.pdf
https://www.code-knacker.de/fuehrerschein.htm
https://www.help.gv.at/Portal.Node/.....ntent/4/Seite.040120.html
https://www.bussgeldkatalog.org/sch.....sselzahlen-fuehrerschein/
http://www.fahrtipps.de/fuehrersche.....ssen/schluesselzahlen.php

_________________
LG
Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAtalk Foren-Übersicht -> Auto Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Seite erstellt in 0.07 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group